Tulisa

Hilf uns zu helfen

Phoebe wartet auf ihre lebensrettende Herzoperation

Land: Ghana
Stadt: Accra
Zur Person
Name: Phoebe
Geburtsort: Accra
Alter: 9 Monate

Soziale Situation:
Die gerade mal 9 Monate junge Phoebe lebt mit ihren Eltern – die Mutter arbeitet als Hilfskrankenschwester in einem staatlichen Krankenhaus, der Vater ist zur Zeit arbeitslos – in einem armen Vorort von Accra.

Seit Geburt besteht bei ihr ein todbringender Herzfehler.

Medizinische Daten:
Es handelt sich um einen sog. Persistierenden Ductus arteriosus Botalli (PDA).
Dieser Gang (Ductus) stellt eine Verbindung zwischen der Hauptschlagader (Aorta) und der Lungenschlagader (Arteria pulmonalis) beim ungeborenen Kind her. Weil der Fötus im Mutterleib noch von seiner Mutter mit sauerstoffreichem Blut versorgt wird und nicht selbstständig atmet, dient der Ductus arteriosus Botalli dazu, das Blut weitesgehend am Lungenkreislauf vorbei zu leiten. Erst nach der Geburt, wenn das Neugeborene eigenständig zu atmen beginnt, entfalten sich die Lungen. Daraufhin können sie normal durchblutet werden, und der kleine Körper beginnt sich selbst mit sauerstoffreichem Blut zu versorgen. Der Ductus arteriosus Botalli wird dann nicht mehr benötigt und schließt sich in den ersten Lebenstagen.
Beim persistierenden Ductus arteriosus (PDA) bleibt diese Verbindung jedoch nach der Geburt offen: Schließt sich der Ductus arteriosus also nicht, fließt ein Teil des sauerstoffreichen Bluts nicht in den Körperkreislauf. Es gelangt vielmehr von der Aorta über den offenen Ductus arteriosus wieder direkt in den Lungenkreislauf (Links-Rechts-Shunt). Die Sauerstoffversorgung über den Körperkreislauf kann auf diese Weise je nach Größe der Öffnung mehr oder weniger stark vermindert sein. Bei Phoebe ist der Befund sehr ausgeprägt: Sie leidet unter Wachstumsstörungen, Luftnot (sauerstoffarmes Blut!) und ausgeprägter körperlicher Schwäche. Die Erkrankung wird in den nächsten Monaten durch Herzschwäche zum Tode führen.
Prof. Charles Yankah, ehem. Herzchirurg und stellv. Leiter des Deutschen Herzzentrums in Berlin, hat für die kleine Phoebe bei seinem letzten Besuch in Ghana eine kostenlose OP-Möglichkeit in Durban /Südafrika organisiert. Sobald internationale Flüge innerhalb Afrikas nach Abklingen der Covid-Pandemie wieder möglich sind, wird Phoebe nach Durban fliegen.
TULISA möchte die Flugkosten für Mutter und Kind sowie die allgemeinen Unterbringungs- und Lebenskosten übernehmen.
Wir sind jetzt soweit gekommen mit der kleinen Phoebe, helfen Sie bitte mit, um ihr das Leben zu retten!

Kommentare sind geschlossen.